*|MC:SUBJECT|*

Diese E-Mail im Internet Browser ansehen
Nr. 10 / MAI 2021
                                   Nr. 25 / AUGUST 2022
Sei dabei – Crowdfunding Flachsenberg beginnt
Bringen wir ein Herzensprojekt auf die Zielgerade!
Liebe Freunde, es ist so weit! Unser erstes Crowdfunding am Michaelshof geht heute live! Wer den Michaelshof kennt, weiß, dass uns die Ideen nie ausgehen und wir eigentlich nur die richtigen Leute und die richtige Finanzierung brauchen, um wachsen zu können und einen wunderbaren Ort für verschiedenste Leute aus aller Welt zu schaffen. Viele Menschen wollen sich dem Community-Leben anschließen, mitgestalten und mit verändern. Das wollen wir mit den nächsten Häusern am Flachsenberg ermöglichen – ‹Community braucht Wohnraum›
Wer wohnt da?
Wir wohnen in WGs aus Familien, Singles, Pärchen, Jüngeren und Älteren und Kindern vom Kinder- und Jugendheim Peronnik in allen möglichen Konstellationen. Der Platz im neuen Doppelhaus gibt Wohnraum für mindestens 18 Menschen.
 
Was brauchen wir?
160.000€ für die Fertigstellung der nächsten zwei Community-Wohneinheiten. Für das gesamte Flachsenberg-Wohngebiet hatten wir bei Baubeginn 2020 einen Kredit aufgenommen, der jedoch durch massive Baukostensteigerung (bis zu 50%) nach 10 von 14 Häusern aufgebraucht ist. Jetzt benötigen wir Schwarm-Unterstützung – Geld für Rohrleitungen, Elektroinstallation, Trockenbau, Farbe, Küchenzeilen, Deckenlampen und alles, was sonst noch zum Bauen benötigt wird. Kannst du uns helfen? In unserem Startnext-Portal findest du verschiedenste Möglichkeiten – wir haben für euch Dankeschöns angelegt von einem Michaelshof-Jutebeutel für 20€ über einen Baustellentag inklusive Verpflegung und Übernachtung für 500€ bis zu einem Bild der Graffiti-Künstlerin MadC (wer mehr über sie wissen möchte) für 10.000€ Unterstützung.
 
Und jetzt?
Jetzt brauchen wir DEINE Hilfe! Geh online auf die Startnext Plattform und unterstütze unser Projekt ‹Community braucht Wohnraum›. Du hilfst ganz direkt einem gemeinschaftlichen Wohnen auf dem Lande – bunt, natur- und menschennah gestaltet. Modern eben!
Geh jetzt online und unterstütze uns auf Startnext

SELMA macht Spaß!
Ein neues Schuljahr und viele gute Fragen
Auf geht’s! Die Selma-Lagerlöf-Schule startet ins dritte Schuljahr – mit einem freshen Team und vielen Plänen. ‹Selma› ist eine liebenswerte, vielseitige Persönlichkeit: eine staatliche Förderschule (emotional/soziale Entwicklung) mit waldorfpädagogischer Denke, Unterricht in „normalen“ Schulstunden, aber auch mit Epochen, Projekten und ‹Spaßtagen›. Wir sind handlungspädadogisch begeistert, halten Handy-Welt ignorieren aber für Quatsch. Es geht meist herzlich zu – raue Schale, zaaaaarter Kern –, aber es fliegt auch mal ein Stuhl. Wir suchen täglich das Richtige für ungewöhnliche Kinder, die oft am Liebsten eine „ganz normale“ Schule hätten. Wie kann das alles zusammen funktionieren? Es klappt auch öfter mal nicht, aber insgesamt haben wir alle im letzten Jahr doch wieder unglaublich viel gelernt. Dabei arbeitet sich immer klarer die ‹Schulpersönlichkeit› Selma heraus, und wir sind begeistert, wie sie ins Ganze der Sammatzer Lernlandschaft passt. Hätte man sich nicht ausdenken können!
Stell dir vor, es ist Schule und jede*r geht (gern) hin!

Wie macht Schule Spaß? Das beschäftigt uns, denn wenn sie den Schülern Spaß macht, ist sie auch in ihrem Leben angekommen. Und da muss sie hin! Tage, an denen Lehrer und Schüler gleichermaßen den Freitag herbeisehnen, wird’s immer mal geben. Aber auf Dauer? Ein Graus. Auf dem Weg zu einer Spiel-und-Spaß-Schule im guten Sinn kommen wir jeden Tag ein Stückchen weiter. In der näheren Zukunft ist es unser großer Traum – einfach um guten Unterricht zu machen – auch eine internationale Nachhaltigkeitsschule mit Waldorf- und Handlungspädagogik und vor allem fröhlichen Kindern zu werden. Freut euch mit uns auf mehr Selma – wir stürzen uns dann mal ins Gewühl! — He, du da hinten, lass das mal – und wo kommt überhaupt schon wieder dieser Basketball her? Hört hier keiner die Schulglocke …. ?!!
Übernachten in Sammatz – 8 gemütliche Gästezimmer im Gartenparadies
Gute News zum Thema ‹Übernachten in Sammatz›! Claudia, Janet, Hannah und Anna haben für euch gerödelt und acht entspannt geschmackvolle Gästezimmer eingerichtet. Ab sofort könnt ihr auf unserer Website euren Wunschtermin buchen und gleich auch noch euer Lieblingszimmer aussuchen – sie sind natürlich unseren liebsten Blumen gewidmet! 🙂
Eine Auszeit im Gästehaus am Michaelshof ist die perfekte Möglichkeit, Naturerlebnis mit Enspannung und Community-Flair zu verbinden. Gärten, Blumen, Menschen, Kühe – alles gleich um die Ecke!

Reservierungen per E-Mail unter uebernachten@sammatz.de und telefonisch unter 05858 970 30.

Sonntagsbrunch im Café am Michaelshof
Jeden Sonntag ab halb zehn lädt das Café am Michaelshof zum Brunch ein. Meldet euch bis spätestens Freitag an, und genießt ein üppiges Buffet mit Käse, Schinken und vielen anderen Köstlichkeiten direkt vom Hof, Rührei, Fisch, frischem Holzofenbrot und allem, was dieses herrliche Brunch-Gefühl in eure Mägen und Herzen zaubert! Und wenn ihr satt und glücklich seid, geht’s natürlich auf eine Runde durch die sommerbunten Gärten … Michaelshof eben!
Hingeschaut – unsere Kategorie für alle Garten-Fans, die einfach nicht genug kriegen können von den Gärten am Michaelshof (wir gehören da natürlich dazu!)

Gartentipp des Monats – von Hannah
Hi Hannah, was ist gerade das Besondere an der Arena ?
Wenn du in die Arena kommst, gibt es zwei Faktoren, die du sofort bemerkst. Das eine ist, dass einen, wenn man direkt runterschaut, unglaublich tolle Gelbtöne anstrahlen. Du hast den Eindruck eines bunten riesigen Dschungels, in den du hinunterklettern möchtest. Gehst du dann die Wege hinunter, die sich in die Arena schlängeln, kommst du in einen Bereich, wo die Stauden so groß geworden sind und so viel Platz einnehmen, dass du dir als Mensch ganz klein vorkommst. Du hast eine unglaubliche Kraft, eine grüne Power um dich, die sich dann eben in die bunten Farben entlädt. Das Gelb, das Rot, die überall aufleuchten. Zwischen den vielen Stauden haben wir auch eine tolle Wildblumenmischung, an der sich die Insekten besonders freuen. Unten am Teich siehst du schon die herrlich strahlenden Sonnenhüte: Die Herbstfarben sind schon unterwegs, die ganzen tollen Gelbtöne sind da, es strahlt überall.
Der zweite Faktor ist der Dahliengarten auf der rechten Seite, der einfach besonders schön ist. Da leuchten jetzt die riesigen Dahlienköpfe in ihrer ganz besonderen Farbigkeit von oben herüber. Es lohnt sich auf jeden Fall, mal einen Abstecher dahin zu machen, einfach weil es super toll ist, diese ursprünglich ja mexikanischen Pflanzen in ihren Farben und Formen aus der Nähe zu betrachten.

Was sind gerade deine Lieblingsplätze?
Für mich persönlich gibt’s zwei Lieblingsplätze in der Arena. Der eine ist eine Bank in der Mitte der Arena. Dahinter wachsen dieses Jahr viele Gräser mit einigen Stauden und nach vorne schaust du runter auf den Teich. Du bist eigentlich mittendrin in der Insekten- und Blumenvielfalt und kannst das richtig schön genießen. Und der andere Ort, den ich besonders gut finde, ist unser Steingarten ganz am Ende der Arena, der sich noch hinter dem Grazilimusgras mit den Sieben Freien Künsten verbirgt. Die Statuen sieht man im Hochsommer vor lauter Gras kaum mehr, aber das ist auch der Reiz. Dahinter ist unser Steingarten. Auf dem größten Stein sitze ich total gerne, auch Kinder lieben das.
Von dort aus hat man einen besonderen Blick auf die Arena, nämlich von unten nach oben. Du siehst erst die grüne Gräserfläche und dann, in das große Bunt hinein, links den Sanddorn und rechts die hohen Eichen. Das find ich auch ’nen tollen Punkt.
Und nicht vergessen: Gerade ist die absolut heiße Phase in den S-Beeten direkt nebenan auf dem Staudenplateau. Wer jetzt nach Sammatz kommt, sollte unbedingt den Abstecher zu den Stauden machen. Die Stauden enfalten ihre volle Pracht, und ja, es müsste auch mal wieder gejätet werden, aber die Beete machen trotzdem unheimlich viel Spaß, denn die Farben sind da, die Formen sind da, die Power ist da. Also nicht verpassen, wenn ihr dem Michaelshof gerade einen Besuch abstattet!
 

Hoftagebuch – die Cowgirls machen das schon
Wo sind eigentlich die Arche- und anderen Tiere, wenn die Ställe leer sind? Natürlich auf der Weide! Gegen 9 Uhr machen sich unsere 22 Milchkühe auf den Weg. Im unnachahmlich majestätischen Wiegeschritt geht es durch’s Dorf, nicht ohne dass Viktoria alles aufhält, weil sie – und nur sie – unbedingt ein paar Äpfel klauen muss. Geschmäcker sind eben verschieden. Vor dem Gemüseacker wandern sie den ‹Berg› (ja, so heißen Hügel hier im Norden) hinunter auf die Weide am Bachrand, wo sie sich genüsslich über’s frische Gras hermachen.
Gegen 10 Uhr folgen Schafe und Ziegen. Das ist schon ein anderer Schnack, was Tempo und Quirligkeit betrifft. Gut auf die Buchsbaumhecken aufpassen, die finden sie nämlich besonders lecker! Auf der Weide machen sie sich über alles her, was die Kühe niedergetrampelt und nicht gefressen haben. Ökonomisch, und am Schluss bleibt eine perfekt Rasenmäher-kurze Wiese übrig!
Zurück geht’s in umgekehrter Reihenfolge, erst Schafe und Ziegen, dann die Rinder, die sich schon aufs Melken und das Heu danach freuen.
Passiert auch mal: Geburt auf der Weide – unser Angler Kühe können das!
Das coole Stallteam um Sara-Lou, Gaby und Sanne weiß, wie man die Tiere gut um die Kurven und vollzählig auf die Weide bringt. Zwei führen die Herde, meist unterstützt von 2 bis 4 Schulpraktikant*innen – ein begehrter Job mit ordentlich Cowboy-Feeling. Vom Dorfplatz und Café aus sieht man die Tiere übrigens auch vorbeiziehen – es ist einer der schönsten Sammatz-Momente des Tages, wenn plötzlich die muntere Ziegenherde auf der Straße auftaucht, besungen von dem motivierenden ‹Koooomm, koomm› des Stallteams – Dorfleben, wie es sein muss!

 

Gutes aus Sammatz
Magerer Schinken und mehr vom Angler RInd a. Z.
Supermagerer hauchzarter Rinderschinken vom Angler Rotvieh, ähnlich Bündner Fleisch oder Bresaola. Das Fleisch der alten Zuchtrichtung des Angler Rotviehs ist für seine Qualität in die Slow Food Arche aufgenommen worden.
Unser Hof gehört zu den ganz wenigen Betrieben, die das edle Fleisch verkaufen, dazu noch in Demeter-Qualität. Zum Beispiel herrliche Kalbssteaks, Rinderkoteletts und andere Köstlichkeiten. Schaut mal in unseren Hofladen oder lasst euch am Foodtruck in Lüneburg informieren.
Rosmarin-Salz
Das Aroma des Rosmarins verbindet sich mit feinem Meersalz in dieser besonderen Salzmischung. Köstlich auf ein deftiges Butterbrot oder zum Würzen erlesener Gerichte. Geht auch ganz einfach: Heiße Kartoffeln mit Ölivenöl und Rosmarinsalz. Lecker, lecker!
Feinschmecker-Tour à la Michaelshof
Wer jetzt den Hofladen besucht oder auf dem Wochenmarkt einkauft, kann sich ein herrliches Menü ganz aus Sammatzer Produkten zusammenstellen – mehr bio, saisonal & regional geht nicht! Wir machen’s mal vor: Zum Beispiel mit einem zarten Kalbssteak vom Demeter Angler Rotvieh (was Besonderes, siehe oben!), dazu Butterkartoffeln mit frischer Petersilie, knackig-kurz gedünstetes Sommergemüse (die prächtigen Zucchini und die neuen Sammatzer Auberginen dürfen nicht fehlen).

Dazu gibt’s natürlich (Gurken- &) Tomatensalat mit garantierter Sonnen-Geschmacksexplosion im Gourmet-Gaumen. Und zum Nachtisch Sammatzer Joghurt mit Sammatzer Honig … mmmmh!

ALLE ZUTATEN IM LADEN UND AUF DEM WOCHENMARKT
Veranstaltungen im September & Oktober
 
Samstag, 24.09., 20 Uhr
Vortrag & Projektion – Libellen

Wer hat nicht schon über ihren wunderbaren Körperbau, ihre Eleganz und Schönheit gestaunt. Wie die glänzenden Flugkünstler zu den erfolgreichsten Jägern des Tierreichs werden, und anderes mehr erfahrt ihr in diesem Vortrag.
Samstag, 08.10., 10-17 Uhr
Die b
iologisch-dynamischen Präparate
Mit den ‹Präparaten› schauen wir auf fast 100 Jahre erfolgreichen Bio-Landbau zurück. Wir plaudern aus dem Nähkästchen: über die Herstellung im Herbst, Spritz-präparate, Kompostbehandlung und vieles mehr.
Sonntag, 09.10., 11-18 Uhr
Sammatzer
Apfeltag
Unsere Region ist ein ‹Apfelgebiet›. Vielleicht steht auch in deinem Garten eine seltene Apfelbaumsorte? Bring 5 Äpfel mit und lass’ sie fachkundig bestimmen! Dazu gibt’s rund ums ‹Haus der Natur› wieder ein buntes Apfel-Fest mit Saftbar zum Expermentieren, Spielen und Verköstigung.
Samstag, 22.10., 10-17:00 Uhr
Unsere Böden – Grundlage für alles
‹Boden› ist etwas ganz Feines – von durchschnittlich nur 20 cm Humus hängt alles Leben des Planeten ab – und der Aufbau von nur 5 cm Humus kann Jahrhunderte dauern!  Ein Tag für das geheime Leben der Erde, für Methoden des Bodenaufbaus und der Boden-Qualitätsbestimmung.
 
Michaelshof aktuell – auf einen Blick!

Öffnungszeiten:

Arche-Hof: 
Mo-So                           9.00  – 19.00 Uhr

Café:
Mo-Fr                            08.00 – 12.00 Uhr
                                      14.00 – 18.00 Uhr
Sa                                  08.00 – 18.00 Uhr
So & Feiertage             09.30 – 18.00 Uhr 

Hofladen:
Mo-Fr                           10.00 – 12.30 Uhr
                                      14.00 – 19.00 Uhr
Sa, So & Feiertage      10.00 – 19.00 Uhr 



                                  
Der WAGEN:
Wochenmarkt, Lüneburg:
Mi & Sa                         07.00 – 13.00 Uhr

Michaelshof Sammatz
So                                  12.00-18.00 Uhr
 
August-Gedanken

Warum ist Geld eigentlich so knapp? Wer druckt es, und warum drucken sie es nicht für mich? Wer entscheidet darüber, wer reich und wer arm ist – und nach welchen Kriterien?
Die Welt ist ungerecht, das wissen wir alle. Aber besonders, wenn’s ums Geld geht, wird sie nochmal ganz speziell ungerecht. Und wir haben ja schon alle ganz schön viel Glück in Deutschland zu leben. 
Wenn ich dann wirklich mal darüber nachdenke, was Steiner in Punkto Soziales vorschlägt, dann ist das erstmal utopisch, aber es macht Sinn.
Stellt euch mal vor, ein Unternehmen gehört nicht Erben oder Aktiengesellschaften, sondern wird denen überlassen, die drin arbeiten, solange sie das sinnvoll tun. Es wird nicht von Geschäftsführern geführt, die die Dividenden hoch halten müssen, sondern einfach von den Leuten, die am besten dafür geeignet sind. Stellt euch vor, Unternehmen würden geschwisterlich wirtschaften anstatt sich im Wettbewerb zu bekriegen. Sie würden mit den Konsument*innen zusammenarbeiten und sinnvolle Produkte herstellen, die auch wirklich gebraucht und gewollt sind! Das organisieren die selbst, der Staat wäre nur noch Sicherheit und ein Rechtsleben, in dem alle Menschen gleich behandelt werden – und zwar ernsthaft gleich.
Und das Geistesleben ist der Ort, wo Freiheit herrscht. Dazu gehören die Schulen und Hochschulen, Kunst, Religion und Wissenschaft.

A propos WIssenschaft: Ich fände es auch mal revolutionär zu denken, dass die Wissenschaft Pluralismus zulässt, statt wie eine neue heilige Kirche zu verfügen, dass die Welt aus nichts außer Materie bestehen darf. Mit ihrem Wahrheitsanspruch macht sie sich ja auf ‘ne Art auch darüber lustig, dass in Deutschland Stand 2021 alleine 21,6 Millionen Katholik*innen leben. Spinnen die alle? Bestimmt, aber die Wissenschaft genauso, wenn sie einzig und allein auf ihre mess- und reproduzierbaren Fakten pocht. Wo bleibt die Menschlichkeit? Wo bleibt das Zwischen-den-Zeilen? Wo bleibt die positive Magie?
Das sind so ein paar Fragen, die mir im August durch den Kopf schwirren. Falls ihr Antworten habt, dann meldet euch doch gerne bei mir!
All around the world – Goodbye AIESEC
Here comes a story…
Am 15. Juli kommen in Sammatz 41 junge Menschen aus den verschiedensten Fleckchen der Erde an – aus Brasilien und Mexiko, Hongkong und Griechenland, aus der Türkei und  Serbien, Ägypten und Tschechien… Alle sind jung und studieren (außer Lucy, auch jung, geht aber noch in die Schule). Wir bringen sie in unseremn Rosengartenhaus unter – ein Haus mit viel Charme. Nach einer Woche gehen einige – das Leben bei uns ist schon wirklich sehr anders als zu Hause. Die restlichen 30 jungen Menschen bleiben hier und haben the time of their lives (O-Ton von mind. 3 AIESECer*innen). Sie helfen auf dem Bau und im Garten, bei den Tieren und in der Küche, bei Peronnik und im Café. Und bei all dem, was schon voll anstrengend ist, lernen sie, was Gemeinschaft heißt. Aber hört selbst!
«In den 6 Wochen lernte ich das Wesen einer Gemeinschaft kennen, in der jeder mitarbeiten muss, um diesen wunderbaren Ort am Leben zu erhalten. Vielen Dank, Sammatz, dass ich das erleben durfte. Dieser Ort ist ein besonderer Ort, an dem man ganz man selbst sein und die Geschichten anderer entdecken kann, ein Ort wie ein zweites Zuhause.» Edwin, Mexiko
«Hier gibt es kein richtig oder falsch, also sei einfach du selbst und go with the flow. (Ihr Leute, die das hier lest, ich hoffe, ihr versteht das!)» Kaka, Hongkong

«Ich glaube nicht, dass ich jemals 6 Wochen lang ununterbrochen glücklich war. Als ich hierher kam, sind buchstäblich alle meine Sorgen weggeschmolzen.» Elina, Griechenland
«Danke, Sammatz, dass du mich aufgenommen und mich gelehrt hast, dass wir gemeinsam alles erreichen können, was wir wollen, dass nichts unmöglich ist. Danke, dass ihr mich daran erinnert, dass das Leben JETZT ist und dass es nie zu spät ist, jemandem etwas Nettes zu sagen.» Bruna, Brasilien

«Ich bin dankbar für jede einzelne Person, mit der ich dieses Haus geteilt habe. Unterschiedliche Nationalitäten, Gewohnheiten, Standards, Meinungen … aber …
wir haben es geschafft!» Lucie, Tschechien

«Ich habe viel über das Bauen und das Leben in der Gemeinschaft gelernt. Es war ein Vergnügen, an diesem Projekt teilzunehmen, vielen Dank für alles, Sammatz!» Ana Carolina, Brasilien
Danke an euch alle! Danke an:
Alpay, Ana, Asli, Jaqueline, David, Dimitris, Ebru, Elina, Bruna, Defne, Ece E., Ece B., Edwin, Feyza, Merve, Holly, Emre, Jelena, Kaka, Lucie, Marianthi, Kübra, Nur, Cansu, Naz, Roniel, Stefania, Sude, Victor, Alex, 
 
WE LOVE TO ENTERTAIN YOU

Netzfunde, die wir
Von der Wiege zur Wiege? Klingt deutsch nicht so gut wie ‹Cradle to Cradle›, das Kultbuch mit Ideen zu einer Kreislaufwirtschaft, die vielen Stolperfallen sowohl des Sparzwang-Umweltschutzes als vor allem auch der Zerstörungswirtschaft, die wir heute haben, zuvorkommen will. Wenn man’s liest, beginnt man unwillkürlich den Alltag neu zu denken – auch für uns spannend! C2C im Internet zum Beispiel hier.

Die Playlist ist diesmal schön romantisch mit einer echten Hymne, dem unverwüstlichen Reibeisen und natürlich mit den beiden Süßen vom Freundeskreis. Seufz!

Einsatz, Vertrauen, Geistesgegenwart, Mut crazy auf den Eis, kann man auch sonst im Leben gebrauchen!

Die drei großen Umweltthemen sind globale Erwärmung, Verlust der Biodiversität und Bodendegradation. Zum Biodiversitätsverlust, der nicht nur einzelne Arten, sondern die Durchlöcherung des gesamten Lebensnetzes betrifft, eine gute Übersicht hier. Bodendegradation – also Zerstörung von Humus – wird als die unterschätzte Katastrophe überhaupt bezeichnet. Der Michaelshof engagiert sich seit Jahren für Bodenverbesserung und mehr Biodiversität in Siedlungsräumen – so lange es keine Agrarwende gibt, ein zentraler Baustein, Artenvielfalt zu erhalten.
+++ NEWSTICKER +++

5 WOCHEN SAMMATZ-KUTSCHE Seit dem Sommerfest Ende Juli darf unsere schöne Kutsche ganz offiziell Gäste durch die Lande fahren. Etwa 200 sind es bisher gewesen – trotz 2 Wochen Pause, in der Marc, unser Kutscher, Peronnik auf Ferienfahrt unterstützt hat. Die Kutsche steht am Wochenende oder auf Anfrage für kürzere oder längere Fahrten bereit – ein ganz besonderes Feeling, mit dem Hufschlag unserer beiden “Schwergewichte” Charlie und Luna durchs Dorf oder übers Land zu rollen. Danke, Marc, für deinen Einsatz! An Eventtagen gibt’s übrigens auch extra kürzere Fahrten zum reduzierten Preis. Anmeldung gern über unsere zentrale Tel.-Nummer!

GEN AUFM FAHRRAD
am Freitag haben wir die Wandelreise von GEN (Global Ecovillage Network) bei uns und freuen uns jetzt schon. Die Radtour von Gemeinschaftsinteressierten begann am 1.8. am Eibsee unterhalb der Zugspitze und endet am 10.9. in Kap Arkona auf Rügen. Am Freitag werden die Radler*innen mit ihren Zelten bei uns in Sammatz eintrudeln und mit Tanz, Essen und spannenden Geschichten begrüßt. Wir berichten im nächsten Newsletter, wie es war. Hier gibt’s mehr Infos https://gen-deutschland.de/projekt/wan-wandelreise/

UPDATE ACKER Wenn ihr euch fragt, wie’s auf den Äckern weitergegangen ist: Die Ernte ist drin, Heu und Stroh haben wir “dank” der Trockenheit gut unters Dach bekommen. Die Bodenbearbeitung hat begonnen, und auf vielen Flächen wächst gerade eine Zwischensaat mit Blühplanzen zur Stärkung der Insektenpopulationen. Und dann geht’s auch schon bald los mit der Herbstsaat!

UND DA WAREN’S SCHON ZEHN Wir wollen euch ja nicht langweilen, aber wir haben schon wieder ein Haus auf dem Flachsenberg bezugsfertig, und das bedeutet uns viel! Der Lärmpegel unserer suburbs ist damit deutlich gestiegen: Denn diesmal wird’s ein echtes Mehrgenerationen-Haus mit zwei Familien, fünf Kindern, einer Katze und einer lebenslustigen Person im Rentenalter. Herzlich willkommen Katharina, Elisa, Kristin, Amelie, Benny & Co.!
Zur Finanzierung der restlichen Häuser brauchen wir eure Hilfe –> siehe unser Crowdfunding!
Für unser Team suchen wir engagierte und dynamische Menschen, die gerne Verantwortung übernehmen und Lust aufs Landleben haben. Dir ist eine sinnerfüllte Tätigkeit wichtiger als ein “9 to 5-Job”? Dann bist du bei uns richtig!
Wir suchen Fachkräfte oder Praktikant*innen im Bereich:

        Office:
  • Buchhaltung

        Hands-on:
  • Landwirtschaft
  • Gartenbau / Gärtnerei
  • Baufacharbeiter*in
  • Hausmeisterei
  • Topfpflege    

        Produktion
  • Marktwagenverkäufer*in
  • Hofladen
  • Bäckerei
  • Konditorei

        Menschen & Heilung
  • Arzt / Ärztin
  • Pharmazie
  • Pädagogik/Heimerziehung           
Deine Qualifikation ist nicht dabei, und du hast trotzdem
Interesse? Einfach probieren!
Schick Deine Bewerbung mit Foto bitte an claudia.brady@sammatz.de – wir melden uns!
He Schlafmützen, aufgewacht! Kommt mal raus, wir haben da ein wunderschönes Stück frischer Wiese entdeckt und leckere Büsche dazu – gar nicht so weit von unserer Weide entfernt! Ihr wisst ja, wie das mit Zäunen und Ziegen so ist … Wie, kein Interesse? Stubenhocker! Na, wir müssen jedenfalls los, den Leckerbissen können wir uns nicht entgehen lassen …
Und jetzt ab auf Startnext – unser Crowdfunding unterstützen!
Folgt uns auf Social Media:
Facebook
Instagram
Website
Copyright © 2022 Michaelshof, Alle Rechte vorbehalten

Unsere Mailingadresse ist:
info@sammatz.de

Möchtest du deine E-Mail-Einstellungen ändern?
Du kannst hier die Einstellungen ändern oder dich vom Newsletter abmelden.

 

Öffnungszeiten

Café
Mo - Fr: 8.00 - 12.00
14.00 - 18.00
Sa: 8.00 - 18.00
So: 9.30 - 18.00
Hofladen
Mo. - Fr.: 10.00 - 12.30
14.00 - 19.00
Sa., So. und Feiertags: 10.00 - 19.00
Café
Mo - Fr: 8.00 - 12.00
14.00 - 18.00
Sa: 8.00 - 18.00
So: 9.30 - 18.00
Hofladen
Mo. - Fr.: 10.00 - 12.30
14.00 - 19.00
Sa., So. und Feiertags: 10.00 - 19.00

Michaelshof Sammatz

Kontakt
Anschrift: Im Dorfe 11
29490 Sammatz
Tel.: +49 5858 970-30
Mail: info@sammatz.de
Spendenkonto
Michaelshof Stiftung
IBAN: DE08 2405 0110 0065 8023 32
BIC: NOLADE21LBG
Kontakt
Anschrift: Im Dorfe 11
29490 Sammatz
Tel.: +49 5858 970-30
Mail: info@sammatz.de
Spenden
SAL Treuhandstiftung
IBAN: DE16 4306 0967 2007 5878 02
BIC: GENODEM1GLS

©2022 Michaelshof e.V. | Impressum | Datenschutzerklärung