Arche-Hof

Alte Tierrassen und biologisch-dynamischer Landbau

Ein Bauernhof, wie er einmal war

– auf moderne Weise bewirtschaftet

Unser Arche-Hof ist ein recht neuer landwirtschaftlicher Betrieb, genauer gesagt ist er 2013 gebaut worden. Wir hatten zuvor nur einen kleinen Nebenerwerbsbetrieb – das zwar bereits seit 30 Jahren –, der aber höchstens vier bis fünf Kühe, ein paar Schweine, Esel und Pferde umfasst hat. Schon lange hatten wir einen richtigen Hof bewirtschaften wollen, der eigentlich zum Grundimpuls des Michaelshof immer dazu gehörte. Nun ließ er sich endlich verwirklichen!

Vom Kuhstall bis zur Meierei

So haben wir jetzt einen großen Kuhstall für 16-18 Milchkühe, Stallungen für Kälber, Ziegen, Schafe, Schweine, Esel und Pferde. 2014 konnten wir diese auf dem Gelände eines ehemaligen Campingplatzes in Sammatz bauen, das meiste in Eigenleistung, einiges auch mit Hilfe von Fachfirmen. Das ganze Projekt fing mit dem für uns riesenhaften Aushub der Güllegrube an und, damit in Verbund, den Bauten der Fundamente und Decken. Dann ging es über die eigentlichen Stallbauten – alles in Holzständerweise errichtet und mit Lärchenholz verkleidet – mit der Dachdeckung inklusive Einbau der Solarpaneelen und der Installation der Technik in der Milchkammer sowie den anderen Ställen weiter.

Eine große Lagerhalle inmitten der Stallungen sowie ein Hofladen wurden gleich mitgebaut.

Das letzte größere Gebäude, das dann noch fertiggestellt werden musste, war die unmittelbar an den Kuhstall angrenzende Meierei, in der die frische Milch täglich abgefüllt und verarbeitet werden sollte. Zwei Jahre später kam zu guter Letzt noch ein Stall mit viel Freilauf für das Geflügel und seinen Nachwuchs hinzu.
Die Freiluftställe haben sich in der sehr kurzen Zeit, in welcher wir den Hof erst betreiben, schon außerordentlich bewährt. Wir – und ebenso die vielen Besucher, die sich an einem Hofbesuch erfreuen – können sich täglich davon überzeugen, dass die Tiere in ihren Ställen glücklich leben (insoweit das von Menschenwarte aus zu sagen ist). Dazu kommen dann noch viele weitere Faktoren: Von der täglichen Pflege bis zum Weidegang, von der Fütterung bis zur Gesinnung, welche die Tiere in ihrer menschlichen Umgebung vorfinden. Und das ist ja zusammen noch viel mehr Arbeit als solch ein Bau!

Alte Tierrassen und biologisch-dynamischer Landbau

Unser Hof vereint zwei Vorzüge, die für uns zwar unbedingt zusammengehören, allerdings in der betrieblichen Gestaltung oft getrennt betrieben werden: Da ist alles, was auf der einen Seite mit der Arche-Tierhaltung zu tun hat – sprich alte und bodenständige Tierrassen zu halten, zu pflegen und zu vermehren –, auf der anderen Seite die biologische, bei uns die biologisch-dynamische Anbaumethode, die sowohl den Einsatz von Pestiziden als auch anderer chemisch hergestellter Substanzen wie auch von moderner Gentechnik ausschließt. Wir denken, dass es der artgemäßen Haltung gerade bei traditionellen Rassen am besten entspricht, diese auch in altbewährter Weise zu halten. Der Anbau der Futtermittel wird allerdings durch die Anwendung der modernen biologisch-dynamischen Kompost- und Spritzpräparate ergänzt.

«Passt zusammen:

widerstandsfähige Hoftiere und
Landwirtschaft
ohne Pestizide»

Wir halten unsere Arbeitsweise insgesamt für sehr zeitgemäß, das heißt in der Weise zukunftsgerichtet, dass sowohl widerstandsfähige Tierrassen gefördert als auch die Böden nicht ausgelaugt, sondern in ihrer Fruchtbarkeit erhalten und verbessert werden.

Das heißt selbstverständlich nicht, dass eine reine Archehaltung oder ein bio-dynamischer Betrieb, der auch mit hybrider Tierhaltung arbeitet, nicht trotzdem sehr wertvolle Arbeit in Bezug auf die Ernährung des Menschen und die Erhaltung des Öko-Systems der Erde leisten. Doch finden wir, dass eigentlich beides zusammengehört und versuchen dies so gut wie möglich zu verwirklichen.

Menschen und Tiere

Ein buntes Treiben erfüllt so jeden Tag unseren Arche-Hof. Neben den Landwirten, die zusätzlich auch noch viel in Landschaftsgestaltung, Garten, Hausbau u.a. beschäftigt sind, haben wir zum Glück viele praktische Helfer, die als Volunteers, die aus aller Welt zu uns kommen, als Lehrling, Praktikant oder Mitarbeiter bei uns arbeiten. Nehmen wir die vielen Gäste hinzu, die den Arche-Hof und die Gärten Tag für Tag besuchen – aber auch die Kunden des Hofladens, die im Vorübergehen gern einen Blick auf die Tiere werfen –, so sehen wir ein reges Treiben, das den Arche-Hof erfüllt. Die Tiere sind daran gewöhnt. Es ist zu spüren, dass ihnen das Leben hier gefällt (natürlich haben sie auch alle ihre Rückzugsräume). Zu gern werden sie von den Kindern, aber auch von den vielen Erwachsenen bestaunt und gestreichelt. Doch aufgepasst: Man sollte nicht zu frech im Umgang mit den Haustieren sein, denn die meisten mögen zum Beispiel gar nicht, wenn man ihnen einfach so durchs Gesicht tatscht oder sie sogar ärgert (mögen wir ja auch nicht so ☺ !). Liebevolles Streicheln und freundliche Ansprache sind hingegen sehr willkommen.
Ach übrigens: Füttern ist leider nicht erlaubt. Erhalten die Tiere Futter, das ihnen nicht bekommt, können die Folgen außerordentlich schmerzhaft sein.

Wir freuen uns auf euren Besuch!

Ausflugsziel Arche-Hof – Herzlich willkommen!

Im Sommer ist der Arche-Hof Ausgangspunkt für Kutschfahrten in die nähere Umgebung mit Eseln oder Pferden. Fragt doch einfach im Hofladen nach. Auch werden ab April Hof-Führungen angeboten, wo ihr nähere Informationen zu den einzelnen Tierrassen und vieles mehr von kompetenten Mitarbeitern vermittelt bekommt. Auch danach könnt ihr euch im Hofladen erkundigen.

Zu guter Letzt soll noch erwähnt werden, dass der Arche-Hof ein rechtes Kinderparadies ist. Ihr Jauchzen tönt manchmal über den ganzen Hof, wenn gerade mal ein dickes Angler-Sattelschwein sich mit den Vorderpfoten am Zaun hochstellt und sein freundliches Gesicht und unnachahmliches Grunzen ganz aus der Nähe zu sehen und zu hören ist. Aber auch vor dem großen Auslauf des Geflügel-Stalls können die Kinder stundenlang sitzen und den ganz unterschiedlich gefärbten Hühnern, je nach Rasse, bei ihrem lustigen Treiben zuschauen. Auch die Puten mit ihrem eindringlichen Schreien sind eine besondere Attraktion. Wenn der stolze Putenmann mit der Heerschar seiner Frauen durchs Gehege stolziert, ist das für Jung und Alt ein beeindruckender Anblick.

Ihr seht: Der Arche-Hof in Sammatz ist ein toller Hof, den es mit solch einer vielgestaltigen Tierhaltung nur selten gibt. Gerade das finden wir eine großartige Sache: Einen Hof anzuschauen, der die ganze Breite der eindrucksvollen Welt unserer Haustiere, gerade in ihrer ursprünglichen Eigenart, zur Geltung bringt. Das begeistert die Besucher jeden Tag neu – ebenso wie uns selbst!

Zum Seitenanfang ↑


Öffnungszeiten

Café
Mo. - Fr.:08.00 - 12.00
14.30 - 18.00
Sa.:08.00 - 18.30
So. und Feiertags:09.30 - 18.30
Hofladen
Mo. - Fr.:09.30 - 12.00
15.00 - 19.00
Sa., So. und Feiertags:10.00 - 19.00
Café
Mo. - Fr.:08.00 - 12.00&14.30 - 18.00
Sa.:08.00 - 18.30
So. und Feiertags:09.30 - 18.30
Hofladen
Mo. - Fr.:09.30 - 12.00&15.00 - 19.00
Sa., So. und Feiertags:10.00 - 19.00

Michaelshof Sammatz

Kontakt
Anschrift:Im Dorfe 11
29490 Sammatz
Tel.:+49 5858 970-30
Mail: info@sammatz.de
Spendenkonto
SAL Treuhandstiftung
IBAN:DE81 2405 0110 0065 0977 68
BIC:NOLADE21LBG
Kontakt
Anschrift: Im Dorfe 11, 29490 Sammatz
Tel.: +49 5858 970-30
Mail: info@sammatz.de
Spendenkonto
SAL Treuhandstiftung
IBAN:DE81 2405 0110 0065 0977 68
BIC: NOLADE21LBG

©2019 Michaelshof e.V. | Impressum | Datenschutzerklärung