*|MC:SUBJECT|*

Diese E-Mail im Internet Browser ansehen
Nr. 10 / MAI 2021
                                   Nr. 42 / FEBRUAR 2024

Mittwinter-Fest
Was die Brigid-Zeit mit sich bringt

 
Der Festtag der keltischen Göttin (Am fheill Bride) wird am 1./2. Februar, genau wie Mariälichtmess in unserem Bauernkalender, gefeiert. Die alten Feste hatten eine tiefe Grundlage im Naturgeschehen der Jahreszeit.

Aber was genau feiern wir Anfang Februar?
Es ist Mittwinter. Unser Auge sieht kahle Bäume und winterlich-leere Beete, es scheint nicht gerade viel los zu sein in den Gärten. Doch unsichtbar in der Erde, im Dunklen, Warmen sieht es ganz anders aus: Da kehrt Anfang Februar – mitten im Winter – die Vitalität bereits zurück und läutet das neue Pflanzenjahr ein. Um die Wurzeln und Samen herum, überall im Humus regt sich gerade jetzt tausendfältiges Leben. Prozesse kommen im Erdreich in Gang, damit Wochen später über der Erde wieder Knospen, Blüten und Blätter sprießen können. Im Büchlein ‹Karlik› beschreibt Ursula Burkardt, dass nicht nur die Menschen, sondern auch die Naturgeister Feste feiern. So feiern die Naturgeister zur Brigidzeit im Erdinneren ein Fest – ‹Gruneln› nennt es der Volksmund, wenn das emsige, regsame Leben der Erde wieder in Bewegung kommt.
Wenn ihr also in diesen Tagen in der Natur seid, dann horcht doch einmal hin, ob ihr vielleicht etwas von dem lebendigen Treiben spürt, das sich schon jetzt unter der Erde abspielt und den wunderbar frischen, bunten Frühling vorbereitet.
 
Apropos feiern: ein Festtagsbote lässt ja auch schon Anfang Februar seinen zarten Ton erklingen, während fast alle anderen noch schlummern: das Schneeglöckchen, das auch in unseren Gärten wieder pünktlich zur Stelle ist …


So bereitet sich das Green Village
auf die neue Saison vor…

 
Hannah und ihr großes Green Village sind schon ganz aufgeregt, denn bald geht’s auch draußen wieder los! Anton, Klara, Nadja, Gabi und Sophia vom Garten-Team starten schon mit den ersten Schritten – in den letzten Tagen haben sie zum Beispiel den Miscanthus Grazillimus, ein hohes Gras in der Arena geschnitten, welches der schweren Schneelast nicht mehr Stand halten konnte. Bald bekommen auch die eindrucksvollen Holzfiguren der Sieben Freien Künste von Waltraud Schroll ihren alljährlichen Frühlings-Anschliff und ihre wohltuende Ölung, so dass sie frisch und glänzend in die neue Saison starten können.
Das nächste Garten-Jahr steht schon vor der Tür und will gut geplant werden. Welcher Sommerflor soll in den verschiedenen Garten-Bereichen erblühen? Welche Gestaltungs-Ideen liegen in der Luft und gibt’s vielleicht sogar ganz Neues, was wir dieses Jahr umsetzen können?
Auch Daniel und Gabi vom Gemüse-Team sind stark am Planen und Rechnen für den diesjährigen Anbau. Meistens ist der Winter ja doch schneller vorbei als gedacht und das erste Gemüse wartet bereits im Februar darauf, in die Folientunnel gesät zu werden. Den Anfang machen Wintersalate und Radieschen, gefolgt von den verschiedenen weiteren Gemüse-Sorten. Wir können die Draußen-Saison kaum erwarten!



Volunteering im Winter –
Ist das nicht langweilig?

 
Seit wir 2016 unseren ersten Volunteer aus der französischen Schweiz willkommen geheißen haben, können wir uns unser Leben nicht mehr ohne den internationalen Vibe vorstellen. Die vielen Geschichten und Schicksalswege, die in Sammatz zusammengekommen sind, die Freundschaften, die über Kontinente hinweg entstehen wie auch die magischen Momente, wenn ehemalige Volunteers sich nach Monaten oder Jahren wieder am Michaelshof treffen, um alte Erinnerungen aufleben zu lassen. Am meisten Volunteers beherbergen wir natürlich in den warmen Sommermonaten, aber auch im Winter ist so einiges los!
Über den Dezember hinweg waren es immer um die 45 Volunteers, die das Blaue Haus, die Gärten, die Kantine, den Arche-Hof, den Waldsee, den Flachsenberg und den gesamten Michaelshof bereichert haben. Das Weihnachtsfest und die Neujahrsfestivitäten waren gespickt von vielen „Nach-Hause-Kehrern“, die immer noch oder wieder in Europa reisen und manchmal die Feiertage am allerliebsten in der heimeligen Atmosphäre von Sammatz verbringen möchten.
Die Tulpen-Pflanz-Zeit war von einer so noch nie dagewesenen Motivation geprägt, die einfach so richtig Spaß gemacht hat! Selbst die letzten übrig gebliebenen Pflanzer des Garten-Teams sind jeden Tag aufs Neue in die kalten Wintergärten gestürmt und haben sich auf jede einzelne Zwiebel gefreut. So warten jetzt überall in der Welt viele ehemalige Volunteers auf den Mai, um die Tulpen am Michaelshof endlich blühen zu sehen.
Und dann war da das wohl lustigste Event des neuen Jahres: ein Lateinamerikanisches Barbecue mitten im verschneiten Norddeutschland, Outdoor und bei Minusgraden – mit viel Fleisch, wärmenden Feuerschalen und einer unschlagbaren Stimmung. Einfach nur, weil eine Anzahl junger Menschen aus aller Welt auch mitten im Winter den Impuls hatten, ein Barbecue zu starten.

All das sind die kleinen Momente, von denen wir gern berichten. Denn als Community, die jahrelang daran arbeitet, genau diesen Kulturaustausch zu fördern und zu ermöglichen, dass sich genau hier so viele junge Leute begegnen und ausprobieren können, staunen wir doch immer wieder über diese herrlich kreativen, lebensmutigen, humorvollen, interessierten Menschen und ihre einzigartig Dynamik, die sich aus jeder neuen Volunteer-Gruppe heraus ergibt.



Winterwunderland
Schneelandschaften in Sammatz

Wir möchten euch nachträglich noch in die Winterlandschaften aus dem Januar mitnehmen. Es hat doch etwas unheimlich Schönes, wenn die Natur in pures Puderweiß gehüllt wird. Die einzelnen Büsche und Sträucher verschwimmen zu einer großen Schneewolke, die hohen Bäume bekommen jedes einzelne Ästchen vom Frost konturiert und wirken wie ein einziges Kunstwerk.
Die Gräser bilden ein weiches Wattepolster, in das man sich zu gerne legen will. Alles glitzert und erstrahlt im romantischen Schnee, wenn das Winterwunderland an die Tür klopft. Für einige Volunteers war es das erste Mal, dass sie Schnee sahen – ein lang gehegter Traum, der jetzt im flachen Norddeutschland in Erfüllung ging.


Wie wär’s mit Urlaub?
Im Gästehaus am Michaelshof

 
Urlaub auf dem Bauernhof für die ganze Familie? Papa und die Kleinen packen morgens mit in den Ställen am Arche-Hof an und Mama kann endlich mal wieder ausschlafen (oder anders rum )? Tagsüber dann schöne Spaziergänge durch die Gärten, mindestens noch einmal bei den Tieren und natürlich auch am großen Spielplatz vorbeischauen? Mittagessen im Café und auch Kaffee und Kuchen dürfen auf keinen Fall fehlen! Abends bereiten alle zusammen ein entspanntes Abendessen in der Gemeinschaftsküche im Gästehaus zu und genießen die ruhige Atmosphäre des Dorflebens. Der perfekte Urlaub für die Family! Entschleunigt, aufregend und voller schöner Naturerlebnisse!
 
Nichts wie los! Jetzt schon euren Familienurlaub für 2024 am Michaelshof buchen! (Psssst…gerne weitersagen!)
 
Hier geht’s zu unseren Gästezimmern!


Event Programm 2024 Bald online!
 
Gute Neuigkeiten für alle Michaelshof-Event-Fans! Wir arbeiten auf Hochtouren am Event-Programm für 2024! Anna und Malte kümmern sich um die Texte, Yvette ums Flyer-Design und Hannah packt überall mit an, wo’s nötig ist. Wir hoffen also, euch Mitte Februar ein ausgeklügeltes Event-Programm vorstellen zu können und freuen uns schon sehr auf die ersten Veranstaltungen!
 
Wie immer wird für alle was dabei sein. Bei den Hof- & Familienfestivals gibt’s besonders für die Kleinen, aber auch für die Großen viel zu entdecken. Die Naturspaziergänge nehmen euch mit in die Pflanzen- & Insektenwelten des Michaelshofs und bei den Naturfestivals stehen Tulpen im Frühling, Rosen im Frühsommer und die Stauden im Herbst im Spotlight. Bei den neuen Hands-On-Seminaren könnt ihr voll eintauchen in unsere Produktionsbereiche und gemeinsam mit den Experten Käse, Brot und Eingemachtes herstellen oder ein super regionales 3-Gänge-Menü zubereiten. Und dann sind da noch unsere Gesprächs-Seminare –beim ‹Crashkurs Anthroposophie› oder bei den neuen ‹Mal reden›-Seminartagen nehmen wir uns Zeit und tauschen uns gerne ganz wortwörtlich mit euch über Gott und die Welt aus.
 
Ihr seid genauso gespannt wie wir? Dann klickt gerne auf den Button unten, wir geben euch Bescheid, sobald das Event-Programm online ist und schicken es euch, wenn ihr wollt, auch gerne postalisch zu.
 
Du willst benachrichtigt werden, wenn das Event-Programm fertig ist? Hier klicken!


Frühstück & Bratwurst am Marktwagen!
 
Unser Marktwagen hat ein neues Menü! Ab jetzt bieten wir Mittwoch und Samstag auf dem Lüneburger Wochenmarkt leckeres Frühstück aus Michaelshof-Produkten mit schön garnierten Käse- und Salami-Stullen an. Gegen Mittag wird dann der Grill angeschmissen und ihr könnt Demeter-Bratwurst vom Angler Rotvieh, Pommes und Currywurst genießen.
Schaut doch mal vorbei und nehmt nebenan direkt noch Gemüse und Käse für die Woche mit!

 
Michaelshof aktuell – alle Öffnungszeiten auf einen Blick!


Arche-Hof: 
Mo-So                           9.00  – 19.00 Uhr

Café:
Mo-Fr                             geschlossen
Sa                                   9.30 – 18.00 Uhr 
So. & Feiertags               9.30 – 18.00 Uhr


(wir haben also den ganzen Winter an den Wochenenden geöffnet – plant gerne euren Ausflug zu uns!)

Bio-Laden:
Mo-So                           10.00 – 12.30 Uhr 
                                      14.30 – 19.00 Uhr

                       
Der WAGEN in Lüneburg:
Mi & Sa                         07.00 – 13.00 Uhr

 


Glück im Unglück 
Unseren Bio-Laden hat’s erwischt

 
Vielleicht habt ihr es schon mitbekommen aus den Sozialen Medien oder der Zeitung – Anfang Januar hat unser Hofladen gebrannt. Im Dachstuhl hat sich ein Schwelbrand gebildet, der Gott sei Dank frühzeitig von unserer örtlichen Feuerwehr gelöscht werden konnte. Tausend Dank an die freiwilligen Brandlöscher aus Schutschur und Neu Darchau, aus Wietzetze und Hitzacker! Außer einem großen Schrecken, einigen verkokelten Produkten und einem großen Loch in der Decke ist dadurch nicht noch mehr passiert.

Was auf den Brand folgte war eine klassische Community-Aktion, denn ohne Laden geht’s natürlich nicht.
Also haben kurzerhand einfach ALLE mit angepackt. Egal ob Ladner, Gärtner, Buchhalter oder Bauarbeiter – innerhalb von einer Stunde war quasi der halbe Michaelshof auf den Beinen. Wir haben alles aus dem alten Hofladen aus- und in weniger als 48 Stunden in ein geeignetes Provisorium direkt neben dem Café wieder eingeräumt. Die Gärtner und das Bauteam haben die Kasse neu eingebaut, das Brotregal versetzt und die anderen Helfer aus der Community die vielen hundert Bio-Produkte fein säuberlich an ihrem neuen Standort aufgestellt.
Herzlichen Dank an alle Helfer!

 
in Neu Darchau
 
Kennt ihr schon myEnso? Ein Supermarkt-Konzept, welches DIE Antwort bietet für die fehlende Nahversorgung im ländlichen Raum. myEnso will genau wie früher die Tante-Emma-Läden auf die Bedürfnisse der DorfbewohnerInnen eingehen, immer für sie da sein und eigentlich auf kleinem Raum alles bieten, was man für den täglichen Bedarf so braucht. Jeder darf mitbestimmen, was in den Regalen steht, denn sowohl vorab durch EinwohnerInnen-Befragungen als auch fortlaufend durch das myEnso-Blackboard können sich KundInnen neue Produkte wünschen. Anders als in jedem Supermarkt hat myEnso  immer geöffnet: alle aus der lokalen Bevölkerung, die einen Genossenschaftsanteil gekauft haben, können mit der MyEnso Karte rund um die Uhr im Markt einkaufen. Wo vorher also im ländlichen Raum karge und vor allem zeitlich eingeschränkte Einkaufsmöglichkeiten bestanden, verhilft Tante Enso zum umfangreichen Einkaufserlebnis rund um die Uhr.
 
So kam nun auch Ende Dezember ein MyEnso Markt in unseren Nachbarort, nach Neu Darchau! Für uns war das doppelt aufregend, denn auch die Michaelshof-Produkte sind dort in großer Zahl vertreten. Vom täglich frischen Brot über Wurst und Käse bis hin zu Eingemachtem, Tee und Kosmetik könnt ihr nun rund um die Uhr leckeres vom Michaelshof in Neu Darchau kaufen.
 
Ein richtiges Dorfprojekt á la Gemeinwohl-Orientierung, was wir so richtig gut finden! Vielleicht ist myEnso ja auch ein Zukunftskonzept für euer Dorf – einfach hier bewerben.
 

 
…Sara?
Sara ist in Sammatz geboren und gehört mit 22 Jahren zur ‹next Generation› am Michaelshof. Das war nicht ihr allererster Plan, denn nach der Schule ging’s für Sara erstmal in die weite Welt hinaus, viel sehen, viel erleben in Nordeuropa und Nordamerika. Die weitläufige Natur und das raue Wetter in so verschiedenen Teilen der Erde haben sie begeistert. Als Corona weltweit Realität wurde, war es für sie, genau wie für ihre gleichaltrigen Freunde aus der Community glasklar, dass sie diese schwierigen Zeiten am liebsten in Sammatz verbringen möchte.

Seitdem hat Sara verschiedene Arbeitsbereiche am Michaelshof ausprobiert, inklusive Baustelle und verschiedener Büro-Arbeiten, landete aber sehr schnell bei ihren zwei Passionen: Tiere und Menschen.
So verbringt sie eigentlich die allermeiste Zeit draußen auf dem Arche-Hof oder mit dem ‹Karleinchen› – unserem E-Mobil – auf den Weiden. Von der Stallschicht über’s Melken bis hin zu den vielen unvorhergesehen Arbeiten, die auf einem Bauernhof eben so auftauchen, ist Sara immer am Start. Als Stables-Verantwortliche leitet sie täglich Volunteers und im Sommer viele Schüler in der Stallschicht an und zeigt ihnen, wie man mit Tieren umgeht.
Viele von ihnen hatten vor Sammatz noch keinerlei Erfahrung mit Tieren – Sara trägt eigentlich täglich zu BNE (Bildung für nachhaltige Entwicklung) bei, indem sie jungen Menschen die Natur und die Tiere, die darin leben, näherbringt.
Überhaupt liebt sie die Pädagogik. So übernimmt sie auch einige Schichten in unserer Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung Peronnik, nimmt die Kids mit zu den Tieren, macht Ausflüge und liest ihnen nach dem Abendbrot Gute-Nacht-Geschichten vor.

Ihre großen Leidenschaften neben der Arbeit sind die Bücher und die Musik. Einige Open Stages wurden schon von ihr versüßt, wenn sie, mit der Gitarre in der Hand, eines ihrer ruhig-gefühlvollen Lieder singt.
Danke Sara für dein großes Herz, was du über die Natur, die Menschen und die Tiere ausbreitest!
Ohren auf!

Wie jeden Monat nehmen wir euch mal wieder mit in unsere musikalische Welt und verlinken ein paar Lieder aus der Community: Musik-Tipps von…

…Anna: ‹This Feeling von Alabama Shakes geht so richtig rein. An dieser Stelle auch eine warme Empfehlung für die Serie Fleabag, deren Serienfinale von This Feeling begleitet wird.›

…Asli: ‹A Sunday Kind of Love von Etta James – ein Song im Sound der 20s über die Liebe, die über den Samstag Abend hinausgeht.›

…Anton: ‹Ein neues Lied aus 2024 von Katie Melua und dem Rebel Babel Orchestra: End of Summer mit mitreißender Stimmung.›

…Emmanuel: ‹Dabeull & Sofiane Pamart mit Hotel Voyage könnten den Soundtrack für euren nächsten Film stellen!›

 
Über die Hoffnung

Aus dem Michaelshof-Jahrbuch von Claudia


Hoffnung ist immer auf die Zukunft gerichtet. Sie ist eine Kraft, die tief in die Seele des Menschen eingeschrieben ist. Nichts und niemand kann sie mir entreißen. Durch sie haben wir die innere Voraussetzung, einen Neubeginn zu wagen, eine Veränderung oder Verbesserung herbeizuführen. Denn Hoffnung wirkt wie ein belebendes Element, ein Lebenselixir, das uns hilft, unsere Aufgaben zuversichtlich zu bewältigen. Macht es uns nicht Freude, unsere Hoffnung auf ein entferntes, aber sehr begehrtes Ziel zu richten? Wir können das Streben danach genießen, und das hält uns lebendig. Hat nicht oft ein kranker Mensch die Chance gesund zu werden, solange er die Hoffnung noch nicht aufgegeben hat?
 
Manchmal ist die Hoffnung begleitet von Angst und Sorge, dass das Erwünschte nicht eintreten könnte. Wenn ich verzweifelt und hoffnungslos bin, gelingt es mir nicht, von mir abzusehen. Meist bin ich dann zu allein mit meinen Zielen, der Antrieb, mich anderen Menschen zuzuwenden, fehlt. Im gedanklichen Austausch mit Anderen kann das Gefühl entstehen: Ich muss nicht alles alleine stemmen, es gibt Freunde, die mich lieben und unterstützen. So kann die Hoffnung in uns wieder wachsen, dass wir etwas in unserem Leben und somit in der Welt verändern können.
 
Die Hoffnung steht in einem unmittelbaren Verhältnis zu unserer physischen Welt. In rhythmischer Weise stellen sich Ereignisse ein, die wir zuvor erhoffen können. Der Bauer weiß: Wenn er seinen Samen ausgesät hat, werden die Pflanzen wachsen. Der Schreiner ist sicher, dass die Bank, die er gezimmert hat, am nächsten Tag noch steht. Die Sonne geht auch am folgenden Morgen wieder auf. Das schafft Sicherheit in der Dauer. Die alten Griechen haben das in einem wunderbaren Bild ausgedrückt: ‹Da fühlte man noch, wie der Gedanke da draußen lebt, wenn die Saat auf den Feldern gedeiht, wie die Hoffnung wirklich da draußen sich ausbreitet über die Felder und durchdringt das Naturwunderwirken gleich dem Gesang der Lerche.› So erscheint die Hoffnung als mächtiges Wesen, das die Materie durchzieht und zusammenhält und uns dadurch in jedem Augenblick des Lebens trägt. ‹Das was wir im Leben brauchen als im eminentesten Sinne belebende Kräfte, das sind die Kräfte der Hoffnung, der Zuversicht für das Zukünftige. Der Mensch kann ohne Hoffnung überhaupt nicht einen Schritt im Dasein machen, insoweit es der physischen Welt angehört.› Rudolf Steiner



+++ NEWSTICKER +++
Eindrücke aus dem Community-Alltag…
 
…unsere Jungs und Mädels packen im Sommer wie Winter in all unseren Outdoor-Bereichen an – zum Beispiel Felix und Christian auf Bau-Exkursion oder Leif bei den Hoflader-Arbeiten am Stall…
Winterwunderland meets bunte Flachsenberg-Häuser. Passt super zusammen wie wir finden! …
…zwei schöne Bilder aus unserer ‹Bilder der Woche›-Gruppe…
…Demo gegen Rechts in Dannenberg! Bei schönstem Wetter gingen letzte Woche über 1000 Menschen auf die Straße – wir auch!
Der Michaelshof ist ein bunter, weltoffener und toleranter Ort, in dem Menschen aus jeglichen Hintergründen friedlich zusammenleben. Das wünschen wir uns für alle Orte überall…
Dürfen wir vorstellen? Unser super sympathisches Küchen-Chef-Team aus Brasilien: Camila & Joao! Mit Christian als Koch-Mentor managen die beiden seit mehreren Monaten unsere Community-Küche und zaubern einen Mix aus deutschem, brasilianischem und internationalem Essen. Danke euch!

Grund Nr. 7: Gesunde Böden!

Wenn wir an eine enkelfreundliche Zukunft denken, dann ist eines der wichtigsten Dinge, die wir uns vornehmen können, unsere Böden gesund zu bewirtschaften. Mit Maisfelder-Monokulturen in konventionellem Anbau ist dies sicherlich nicht zu erreichen. Wir vom Michaelshof setzen uns seit 1985 für eine regenerative Bodenbewirtschaftung durch Demeter-Landwirtschaft ein.

Unterstützt durch eine Spende sowohl den praktischen Bodenaufbau auf unseren Feldern als auch die Forschung mithilfe der ‹Bildschaffenden Methoden› im Heilpflanzenlabor am Michaelshof!
 
Hier geht’s zur Spendenseite!
Für unser Team suchen wir engagierte und dynamische Menschen, die gerne Verantwortung übernehmen und Lust aufs Landleben haben. Dir ist eine sinnerfüllte Tätigkeit wichtiger als ein “9 to 5-Job”? Dann bist du bei uns richtig!
Wir suchen Fachkräfte oder Praktikant*innen im Bereich:
 
        Soziales: 
  • Lehrer*in
  • Erzieher*in / Sozialarbeiter*in 
        Office:
  • Buchhalter*in
        Hands-on:
  • Gärtner*in
  • Baufacharbeiter*in
  • Einzelhändler*in
  • Pharmazeut*in
    
Deine Qualifikation ist nicht dabei, und du hast trotzdem
Interesse? Einfach probieren!

Schick Deine Bewerbung mit Foto bitte an claudia.brady@sammatz.de – wir melden uns!



 
Ey Leute wir haben das letzte Wort!

Cool! Dann wünschen wir allen LeserInnen einen schönen Februar mit vielen tollen Natur-Erlebnissen.

Genau! Und vielleicht sehen wir uns ja mal in Sammatz – wenn ihr auf dem Weg zum Café seid und wir auf Winter-Esel-Spaziergang!
 
Liebe Grüße und bis zum nächsten Mal von Anna  



Folgt uns auf Social Media:
Facebook
Instagram
Website
Copyright © 2023 Michaelshof, All rights reserved.

Our mailing adress is:
info@sammatz.de

Do you want to change your e-mail settings?
You can change the settings or unsubscribe from the newsletter.

 

Öffnungszeiten

Café
Mo.-Sa. 08.00 - 18.00
So. und Feiertags: 09.30 - 18.00
Hofladen
Mo. - Fr.: 10.00 - 12.30
14.30 - 19.00
Sa., So. und Feiertags: 10.00 - 19.00
Café
Mo.-Sa. 08.00 - 18.00
So. und Feiertags: 09.30 - 18.00
Hofladen
Mo. - Fr.: 10.00 - 12.30
14.30 - 19.00
Sa., So. und Feiertags: 10.00 - 19.00

Michaelshof Sammatz

Kontakt
Anschrift: Im Dorfe 11
29490 Sammatz
Tel.: +49 5858 970-30
Mail: info@sammatz.de
Spendenkonto
Michaelshof Stiftung
IBAN: DE08 2405 0110 0065 8023 32
BIC: NOLADE21LBG
Kontakt
Anschrift: Im Dorfe 11
29490 Sammatz
Tel.: +49 5858 970-30
Mail: info@sammatz.de
Spenden
Michaelshof Stiftung Sammatz
IBAN: DE08 2405 0110 0065 8023 32
BIC: NOLADE21LBG

©2024 Michaelshof e.V. | Impressum | Datenschutzerklärung