*|MC:SUBJECT|*

Diese E-Mail im Internet Browser ansehen
Nr. 10 / MAI 2021
                                   Nr. 23 / JUNI 2022
Community – 
Eine Lebensform für die Zukunft?
Leute, wahrscheinlich lest ihr unseren Newsletter schon länger und wisst mittlerweile, dass wir das Leben in Gemeinschaft ganz schön gut finden! Wir lieben uns und gehen uns auf die Nerven, wir wachsen, wir trauern, wir bauen, wir diskutieren. Wir schätzen die Schönheit, die Natur, die Freundschaft, das Erleben einer geistigen Welt und haben bei all dem echt viel Spaß und deutlich weniger Impact auf die CO2-Bilanz des Planeten als in anderen Lebensformen. Und jetzt kommt die spannende Frage: Können wir das alle? Sind wir nur eine Insel? Ist das skalierbar? Wir wissen die Antwort nicht. Aber es freut uns ungemein zu wissen, dass es nicht nur bei uns funktioniert, sondern – auf andere Art und Weise – auch an anderen Orten mit ganz anderen Menschen.
 
Schon alleine das Commitment, in einer Gemeinschaft zu leben, macht was mit einem. Man denkt automatisch in Kompromissen, denkt an ein größeres Ganzes oder hat zumindest täglich die Möglichkeit dazu. Ich glaube, in Gemeinschaften nimmt man die Menschen um sich herum ganz von allein mehr ernst, einfach weil sie einem näher sind. Man lernt ihre Fragen, Nöte und Leidenschaften, ihre Highlights und kleinen Abgründe besser kennen.
Der Mensch hat immer in Gemeinschaften gelebt. Der radikale Individualismus (bei dem am Ende oft nur die eigene Familie als Freundeskreis übrigbleibt) ist ein Durchgangsstadium, aus dem wir allerdings etwas Unersetzliches mitnehmen – Selbständigkeit und Ich-Gefühl. Doch die Zukunft gehört wieder Gemeinschaften, die sich aus freiem Entschluss um Ideen bilden. Das beginnt schon im Kleinen, wenn man in der Nachbarschaft was auf die Beine stellt, eine Interessensgemeinschaft bildet oder sonst eine Idee umsetzt, die einen mit anderen verbindet.
 
Ist Community also ein Konzept für die Zukunft? Auf alle Fälle! Ich würde mir wünschen, dass sich so viele Menschen wie möglich auf das Abenteuer einlassen könnten. Wir hätten mehr persönliche Konflikte und mehr Liebe, mehr Verständnis und mehr gemeinsame Nenner, kurzum: mehr Menschlichkeit. Community heißt für mich nicht immer Zusammenleben mit 250 Menschen, Community ist erstmal das Gegenteil von Vereinzelung. Es heißt, andere Leute an sich ranzulassen und sich zu zeigen in Begeisterung und Enttäuschung, in allem, was da ist. Stellt euch mal eine politische Sitzung vor: voller Ehrlichkeit und Wertschätzung. Es würde so viel weniger Machtkämpfe und so viel mehr Produktivität geben.
Apropos Gemeinschaft…
Sommer-Arbeitspensum – wie’s gehen kann
Der Sommer ist die Jahreszeit der Fülle. Und wie auf jedem echten Hof gibt’s auch bei uns ordentlich was zu tun! Für alles, was tagsüber nicht geschafft wird, haben wir unsere allabendlichen Aktionen in heldenhaften Teams. Mittlerweile sind sie eine richtige Institution und jeder hat so seine Vorlieben, von Schnecke bis Gemüse. Teamwork makes the Michaelshof work!
Da gibt es Team Gärten – die Leute, die für die Schönheit zuständig sind und immer zwischen 18 und 21 Uhr dem Unkraut den Kampf ansagen – dem Giersch getrotzt, die Rosen befreit und alles einfach ziemlich hübsch machen. Zwischen “naturnahen Gärten” und ungehinderter Unkrautwucherung sollte es doch noch einen sichtbaren Unterschied geben. Immer dabei sind Klara, Nadja, Anton oder Sophia. Laut Nadja und auch aus eigener Erfahrung gibt’s kaum was Schöneres als abends zur Blauen Stunde in abgekühlten Gärten zu jäten … Und die Rosen freuen sich! 
Thematisch ähnlich, aber eher tierisch geht’s im Team Schnecke zu. Täglich ab 21 Uhr sind die eingefleischten Bio-Gartenfans im Einsatz, die, anstatt Schneckenkorn zu benutzen, mit den Eimerchen losgehen und fleißig die glitschigen Freunde einsammeln. Natürlich stehen auch wir auf dem Standpunkt, dass Schnecken Teil der Natur und des Ganzen sind. Aber wer 20 von ihnen auf einer kleinen, frisch gepflanzten Staude gesehen hat, die keine Blätter mehr besitzt, weiß worum es geht. Zum Beispiel Caro und Valentin – es gibt wohl kaum entschlossenere Schnecken-Sammler als die beiden.
Für die Leute, die kulinarischer unterwegs sind gibt’s Team (Obst &) Gemüse. Mal morgens bei der Ernte, mal abends beim Pflanzen oder Jäten kümmert sich Team Gemüse um Tomaten und Rote Beete, Kartoffeln, Melonen und alles, was wir Ende des Sommers genießen wollen. Gaby, Lilly, Daniel, Sara und Co. haben das Team in festen Händen. 
Und zu guter Letzt das Team mit dem absoluten Hammer in der Hand: Team Baustelle! Im Neubaugebiet Flachsenberg ist der nächste Hausabschnitt in Fertigstellung – dort fegt abends noch ein aufbauender Wind durch mit Leuten, die einziehen wollen, und solchen, denen es auf der Baustelle einfach Spaß macht. Motivationsstiftend ist Anna – Emmanuel und Janosch sind sowieso immer da und gesellen tut sich eigentlich fast immer jemand dazu. Gerade wird lasiert und Bäder montiert …

 

Patenschaften am Michaelshof
Verbindungen schaffen
Vor einigen Wochen besuchte eine Frau den neuen ‹Markt der Möglichkeiten› und nahm das Info-Heft über Patenschaften mit. Darin stellen wir unsere Arbeit vor, und wie man sie als Pate konkret unterstützen kann.
Die Entscheidung für so etwas trifft man meist nicht spontan im Markt oder nebenbei bei einer Tasse Tee im Café. Darüber denkt man nach, freundet sich mit der Idee an, überlegt …
 
Die Frau, die das Heft mitgenommen hat, besuchte uns drei Wochen später wieder und überraschte uns mit dem Entschluss, eine Patenschaft für unser Pflanzenlabor zu übernehmen – 300 € Unterstützung für unsere Arbeit. Sie hat uns auch erzählt, was sie dabei bewegte: Dass sie fast Biologie studiert hätte, weil sie die Natur so interessierte. Ihr Leben ging dann anders weiter, aber die Liebe zur Natur blieb. In der Patenschaft drückt sie sich aus – als Hilfe für ein Projekt, das die Natur mit einem besonderen Blick auf das Lebendige erforscht. Das hat ihr gefallen, es hatte eine Saite in ihr berührt.
Die Frau kommt übrigens öfter zu Besuch. Wir grüßen uns freundlich, wenn wir uns sehen. Vielleicht fühlt sie sich jetzt anders, wenn sie hier ist: nicht nur als Gast – was uns ja auch sehr freut –, sondern mehr als ein Teil des Projekts. Es ist ja auch ein wenig ‹ihr› Michaelshof. So ist es!
 
Vielleicht ist die Idee auf die eine oder andere Art auch etwas für dich? Wenn du an unseren Patenschaften interessiert bist, findest du hier auf unserer Website eine Übersicht. Schreib uns gern oder ruf ganz unverbindlich an, wenn du Fragen hast!
Neugierig geworden? Hier Pate werden!
Ein paar Worte zur Zeitsituation
Unsere Community lebt nicht außerhalb der Welt, sondern mittendrin. Von Corona bis zum Ukraine-Krieg nehmen wir teil am Weltgeschehen und auch an allem, was darin einem Grundgedanken von Community widerspricht, nämlich dem friedlichen Miteinander, der Friedfertigkeit, Kompromissbereitschaft und so weiter. Das, was wir im Moment dazu beitragen können: international mit vielen Menschen friedlich zusammenzuleben, als ein Modellprojekt, wie es eben auch geht. Wir sind überzeugt davon, dass, wenn man die Menschen in jedem Land der Welt selbst entscheiden lassen würde, die Menschen gar keinen Krieg wählen würden. Wenn sie frei und unbeeinflusst von Interessensgruppen entscheiden könnten.
 
Wir sind überzeugt, wenn jeder mit sich selbst Krieg führt, mit seinen schlechten Eigenschaften, mit seinen unberechtigten Aggressionen, mit seinen Egoismen usw., dass das dazu beiträgt, dass äußerlich in der Welt eben immer weniger Kriege geführt werden würden. Doch widerspricht es unserer heutigen Glückskultur – ein solcher Kampf ist oft frustrierend. Dabei bringt gerade die Entwicklung zu einer wirklichen Menschlichkeit tiefes Glück. Unnötig würde es, äußerlich Krieg zu führen.
Also kurz mal nachgedacht, liebe Freunde: Finden wir nicht alle genug in unserer Seele, woran wir arbeiten könnten? Eines ist schon mal garantiert: Die uns nahestehenden Menschen werden sich freuen.

Gartentipp des Monats – von Hannah
Der Juni geht zu Ende, der Hochsommer naht. Was haben euch die Sammatzer Gärten gerade an Besonderheiten zu bieten? Ein paar Tipps von unserer Gartenleiterin Hannah, wo ihr beim Besuch zur Zeit unbedingt vorbeischauen solltet.
Am Waldsee beherrschen die Mozartrosen das Bild – kräftige Rosensträucher mit zarten, ungefüllten Blüten, die die Terrassen und Uferränder in wunderschönes Rosa tauchen. Mozartrosen sind echte Ausdauersportler, die bis spät in den Herbst hinein blühen werden.
Auch wenn der Rosenmonat zu Ende geht, hat der Rosengarten weiterhin Einiges zu bieten: nicht nur, aber viele englische Rosen und ihre Begleiter wie Rittersporn und Frauenmantel warten darauf, besucht zu werden. Einige Sträucher sind jetzt schon durchgeblüht, manche kommen wieder. Auf dem Wall hinter den mächtigen Palmentöpfen, in den großen Rosenkreisen und auch in den mehr versteckten Ecken hinter dem ‹Rasen betreten›-Schild locken immer noch die verschiedensten Rosen mit Düften und Tönen, Farben und Formen – eine Fülle, die viel zu erzählen hat, wenn ihr lauschen möchtet. Es lohnt sich jedenfalls, jede Ecke des Rosengartens zu erkunden – bestimmt entdeckt ihr immer noch eine andere Farbe oder einen neuen Duft!
Wenn man hinter dem alten Kirschgarten zur Arena hinuntergeht und dem Plätschern folgt, kommt man zu einem ganz besonderen Plätzchen. Eine kleine Aussichtsterrasse, die im Rücken von Efeu und Buchsen geschützt wird, durch die sich im Moment eine ganz wunderbar rote Wasserfallrose ihren Weg bahnt. Neben ihr öffnen die Agapanthen oder Schmucklilien gerade ihre großen blauen Kugeln und der alte Brunnen erzählt das Märchen vom Froschkönig – eine Mischung zum Träumen. Nach vorne blickt man in die Arena hinab, wo die mächtigen Heckenrosen immer noch einen Besuch lohnen, während die Stauden kräftig sprossen und ihren großen Sommerauftritt vorbereiten. Ein Ort zum Verweilen!

 

Gutes aus Sammatz
Sammatzano Grano
Der Sammatzano Grano ist ganz neu im Sortiment und hat doch schon einige Jahre auf dem Rücken. Zwischen 1,5 und 2 Jahren reift der goldene Schatz in unserem Käsekeller. Kräftig, kristallin und bröckelig wie ein echter Parmesan. Besonders lecker ist er auf Pasta, oder passt auch super zu gutem Wein und Oliven – ganz nach Gusto!
Käse-Probierpaket
Bei der großen Michaelshof-Käse-Auswahl kannst du dich absolut nicht entscheiden? So geht’s uns auch oft! Wie wär’s mit dem Käse-Probierpaket mit sechs verschiedenen Sorten á 100g für 14,34€? Schlemm dich durch unser Sortiment und finde deinen Liebling!

IM ONLINE-SHOP
Frisches Demeter-Gemüse
Wer is(s)t bereit für die geballte Vitamin-Ladung vom Michaelshof? Wir ernten das Gemüse dieses Jahres und sind hin und weg! Möhren en masse, Frühlingszwiebeln, Sellerie, Salat,  Mangold Kräuter und auch die süßen Früchte wie Erdbeeren bekommt ihr im Hofladen, am Marktstand und in vielen regionalen Verkaufsstellen.
Übrigens: den Marktwagen kann man auch buchen!
Es ist Sommer und die Grill- und Draußen-Saison ist offiziell eröffnet. Ihr habt eine Party geplant und keine Lust, euch ums Catering zu kümmern? Dann fragt unseren Marktwagen am Michaelshof an! Wir bringen super leckere Bio-Burger vom Angler-Rind, self-made Pommes und vieles mehr zu euch nach Hause. Einfach kontaktieren! 
Veranstaltungen im Juli
 
Samstag, 2. Juli 20 Uhr
Schöne Töne am Michaelshof

Es ist Draußen-Zeit, genau richtig für entspannte Musik an einem schönen Sommerabend open air in den Sammatzer Gärten. Wie’s aussieht, wird es einen bunten Mix von Klassik bis Folk und mehr geben, mit Musik-Liebhabern von und um den Michaelshof! Lasst euch überraschen!
Samstag, 16. Juli 11-16 Uhr
Tagfalter erleben und verstehen

Ein Seminar, das fast zur Gänze draußen stattfindet. Auf der Exkursion durch die Sammatzer Gärten und Wiesen habt ihr den Insektenkäscher immer dabei und begegnet verschiedenen Tagfaltern in ihrem Lebensraum.
Samstag, 23. Juli 11-18 Uhr
Sommerfest – Tag der offenen Tür

Heute gibt’s den ‹normalen› Michaelshof plus Überraschungen, interessanten Events, Musik, Kinderprogramm und leckerem Essen. Und wir werden Zeit haben für Fragen, Begegnungen, Gespräche … Wir sehen uns!

Samstag, 30. Juli 20 Uhr
Spaziergang durch die Insektenwelt – Schmetterlinge

Vortrag mit Projektion
Zitronenfalter hat jeder schon mal gesehen, aber wer weiß, dass es bei uns zum Beispiel auch Wasserschmetterlinge gibt? Eine Entdeckungsreise!
 
Michaelshof aktuell – auf einen Blick!

Öffnungszeiten:

Arche-Hof: 
Mo-So                           9.00  – 18.00 Uhr

Café:
Mo-Sa                           08.00 – 18.00 Uhr
So & Feiertage             09.30 – 18.00 Uhr 

Hofladen:
Mo-So                           10.00 – 19.00 Uhr
                                  

Der WAGEN:
Wochenmarkt, Lüneburg:
Mi & Sa                         07.00 – 13.00 Uhr

Michaelshof Sammatz
So                                  12.00-18.00 Uhr
 
Über den Sommer in Norddeutschland

Ich komme aus dem Süden, ein Sommerkind durch und durch. Sobald die Sonne in mein Gesicht scheint, kann mich kaum mehr etwas aus der Bahn werfen (oder so ähnlich). Die Sommermonate meiner Kindheit haben eine gefühlte Ewigkeit gedauert, und es gab Eis bis zum Umfallen.

Seit ich in Sammatz bin, hat sich einiges verändert. Die Liebe zum Ort ist groß, aber einen kleinen Haken hat die Sache doch: den Sommer in Norddeutschland. Denn den gibt’s hier eigentlich nur so halb. Ich erinnere mich schmerzlich an mein erstes Jahr am Michaelshof, wo es plötzlich September war, und ich realisierte, dass der Sommer schon an mir vorübergezogen war – schade. Nach einem hysterischen Aufruf á la ‹Es ist ja wirklich unfassbar toll hier, aber könnten wir die Gemeinschaft nicht in den Schwarzwald verlegen?!› gab es für mich nur eine Lösung: Work with it, Babe!

Und so hat der Sommer in Norddeutschland meine Wahrnehmung verändert. Wenn es das Gefühl des ewigen Sommers nicht gibt, muss man eben die Tage, die wunderschön sind, maximal wertschätzen. Jeder heiße Sonnenstrahl auf meinem Gesicht wird mit Freude empfangen und jeder Tag, der barfuß bestritten werden kann, ist ein guter Tag! An jedem nordischen Sommermorgen, an dem ich aus der Haustür komme und mit Strahlen empfangen werde, tönt es in mir lautstark ‹Hey, heute ist Sommer!› – und irgendwie hat das auch was…
Blatuša, Kroatien
Hallo zusammen!
Es ist jetzt 5 Monate her, seit wir Sammatz verlassen haben! Es war eine völlig neue und herausfordernde Zeit seither, aber wir genießen sie sehr.
Nachdem wir einige Monate unterwegs waren, haben wir endlich einen Platz für uns gefunden und ein Stück Land in einem kroatischen Ökodorf namens Blatuša gekauft. Das Leben hier ist sehr einfach, altmodisch, die Landschaft wunderschön, die Häuser verlassen, überwuchert von Bäumen. Eine Menge Hunde. Und eine Menge junger, internationaler, alternativer Menschen.
Wir haben hier schon einige Freunde gefunden, Frida noch mehr.

In letzter Zeit haben wir eine Menge Tiere bekommen – 4 Lämmer, 2 Kaninchen, 25 Hühner und ein kleines Kätzchen. Frida genießt das Leben auf dem Bauernhof wie immer und verbringt die meiste Zeit des Tages damit, sich um die Tiere zu kümmern oder mit ihren Freunden herumzutollen.
Es ist ein tolles Gefühl, endlich unsere Träume zu verwirklichen und an verschiedenen Projekten zu arbeiten, die uns inspirieren.

Wir müssen sagen, dass wir manchmal unsere Freunde aus Sammatz vermissen, und wir hoffen, dass einige von ihnen uns besuchen kommen werden. Wir haben sogar einen ersten Bekannten aus Sammatz hier in Blatuša kennengelernt, der bei unseren Nachbarn ehrenamtlich arbeitet!

Und wenn wir uns hier ganz eingelebt haben, kommen wir vielleicht auf einen kleinen Besuch vorbei. 
Bis dahin freuen wir uns, von euch zu lesen!
Herzliche Grüße an alle von Lana, Henrik & Frida
WE LOVE TO ENTERTAIN YOU

Netzfunde, die wir
Diesen Monat gibt’s Rheinhard Mey und Chilly Gonzales auf die Ohren: wie wärs mit Meine Söhne geb ich nicht oder Advantage Points? Achtung: unbedingt das Video von Advantage Points anschauen, es lohnt sich! 🙂 

Kanus finden wir schon immer geil. Wenn aber die Fähre nach Banratz in Reparatur ist, dann retten sie uns den Allerwertesten. Marc und Co. setzen täglich mit dem Kanu über – wie früher eben – und bringen manchmal sogar Kraftfutter für die Tiere mit. Danke Albia Kanu für euren ruderbaren Untersatz!

Projekt ‹Zähne putzen› – Retreat-Räume für Aktivisti des sozial-ökologischen Wandels in Ökodörfern, Lebensgemeinschaften und Kommunen. Super Projekt, schaut mal vorbei!
+++ NEWSTICKER +++

HOCHZEITSGLOCKEN – An Johanni haben für Emmanuel und Sara die Chöre gesungen, als sie ihr Ja-Wort gaben. Endlich wieder eine Hochzeit in Sammatz und das ganze Dorf war da. Herzlichen Glückwunsch ihr Lieben!

JETZT AUCH IN ENGLISCH ERHÄLTLICH – 2005 ist das erste Buch im Verlag am Michaelshof erschienen: ‹Der Kreis der Mysterienströmungen›, eine Studie von Malte Diekmann über karmische Gruppen und die Zusammenarbeit gegensätzlicher Menschentypen in der anthroposophischen Bewegung. Das Buch fand viel Anklang im deutschsprachigen Raum. Nun wurde es von Anna Meuss ins Englische übersetzt und ist ab sofort als ‹The Circle of Mystery Streams› käuflich. All together. All different. Alle Bücher sind erhältlich im Verlag am Michaelshof unter www.verlag-am-michaelshof.de oder per Mail an info@sammatz.de

GLOBAL ECOVILLAGE NETWORK (GEN-DEUTSCHLAND-TREFFEN) – Wenn viele Vertreter von verschiedenen Ökodörfern zusammenkommen, dann ist das zuallererst mal ziemlich einfach. Man weiß wie sich’s lebt, man weiß was man durchmacht, man tauscht sich aus über Ziele und Unterschiede und Tipps und Tricks. Man empowert einander und man darf kritisch sein. Man darf sich fallen lassen in die Arme der anderen, einfach weil die anderen vielleicht auch schon am selben Punkt waren. Und all das deshalb, weil der gemeinsame große Nenner da ist. Danke GEN-Deutschland für die schönen Tage, die wir als Gäste bei euch erleben durften.

BIODIVERSITÄT MEETS SCHMETTERLINGE Sara ist dieser Tage überglücklich, denn sie hat mithilfe der Community gleich zwei neue Falter-Arten in Sammatz entdeckt – den großen Schillerfalter und den stark gefährdeten Jakobskrautbär. ‹Das ist wie Geburtstag haben!› Mittlerweile haben wir 39 Tagfalter-Arten in Sammatz nachgewiesen. 

WAS BRINGST DU MIT?

  • Du bist in der Buchhaltung zu Hause
  • Strukturiertes Denken und Zahlenverständnis sind für dich selbstverständlich
  • Du verfügst über eine kaufmännische Ausbildung
  • Du bist kompetent und unterstützt uns in den Bereichen der Finanz-, Debitoren- und Kreditorenbuchhaltung, in Auswertungen und sonstigen administrativen Tätigkeiten
  • Du bist zuverlässig, teamfähig und brennst für deinen Beruf
WAS BIETEN WIR DIR?
  • Vielseitige Aufgaben
  • Den schönsten Arbeitsplatz der Welt
  • Nette, aufgeschlossene und motivierte Kollegen
  • Eine bunte Community mit hoher Flexibilität
  • Internationales Flair
Für unser Team suchen wir engagierte und dynamische Menschen, die gerne Verantwortung übernehmen und Lust aufs Landleben haben. Dir ist eine sinnerfüllte Tätigkeit wichtiger als ein “9 to 5-Job”? Dann bist du bei uns richtig!
Wir suchen Fachkräfte im Bereich:

        Office:
  • Buchhaltung

        Hands-on:
  • Landwirtschaft
  • Gartenbau / Gärtnerei
  • Baufacharbeiter*in
  • Hausmeisterei    

        Produktion
  • Marktwagenleitung
  • Café Service-Hilfe 
  • Hofladen
  • Bäckerei
  • Konditorei

        Menschen & Heilung
  • Arzt / Ärztin
  • Pharmazie
  • Pädagogik/Heimerziehung           
Deine Qualifikation ist nicht dabei, und du hast trotzdem
Interesse? Einfach probieren!
Schick Deine Bewerbung mit Foto bitte an claudia.brady@sammatz.de – wir melden uns!
König Oskar der zehnte thront vor seinem Anwesen. Das Plätschern macht ihn etwas durstig *schleck*. Oskar hat eine Botschaft für euch die da lautet:

‹Sommer ist zwar ganz schön hot aber waau macht es Spaß durch die Gärten zu jagen. Also worauf wartet ihr? Sonnenhut eingepackt und ab zum Waldsee! Wuff di Wopps, ab die Post!›

Achja, falls ihr es nicht wisst: ich bin ein Neufundländer!
Nicer Newsletter? Unterstütze die Gemeinschaft!
Folgt uns auf Social Media:
Facebook
Instagram
Website
Copyright © 2022 Michaelshof, Alle Rechte vorbehalten

Unsere Mailingadresse ist:
info@sammatz.de

Möchtest du deine E-Mail-Einstellungen ändern?
Du kannst hier die Einstellungen ändern oder dich vom Newsletter abmelden.

 

Öffnungszeiten

Café
Mo - Fr: 8.00 - 18.00
Sa: 8.00 - 18.00
So: 9.30 - 18.00
Hofladen
Mo. - Fr.: 10.00 - 12.30
14.00 - 19.00
Sa., So. und Feiertags: 10.00 - 19.00
Café
Mo - Fr: 8.00 - 18.00
Sa: 8.00 - 18.00
So: 9.30 - 18.00
Hofladen
Mo. - Fr.: 10.00 - 12.30
14.00 - 19.00
Sa., So. und Feiertags: 10.00 - 19.00

Michaelshof Sammatz

Kontakt
Anschrift: Im Dorfe 11
29490 Sammatz
Tel.: +49 5858 970-30
Mail: info@sammatz.de
Spendenkonto
Michaelshof Stiftung
IBAN: DE08 2405 0110 0065 8023 32
BIC: NOLADE21LBG
Kontakt
Anschrift: Im Dorfe 11
29490 Sammatz
Tel.: +49 5858 970-30
Mail: info@sammatz.de
Spenden
SAL Treuhandstiftung
IBAN: DE16 4306 0967 2007 5878 02
BIC: GENODEM1GLS

©2022 Michaelshof e.V. | Impressum | Datenschutzerklärung